Welches digitale Format ist das richtige für mein Buch? Wer liest enhanced eBooks? Und sind Apps nicht viel zu teuer, um für einzelne Bücher entwickelt zu werden? Die Digitalisierung von Büchern besteht heutzutage meist aus der Abbildung des Texts als möglichst gut lesbarem eBook – einem elektronischen Buch, wenn man so möchte. Was technisch alles möglich wäre, welche Entwicklungen es gibt und was auch wirklich Spaß macht, schaue ich mir in der Rubrik “Buchapps” an. Nach Ostern geht es mit „Death Book“ von Andreas Winkelmann weiter. Teil 1: Mirrorworld von Cornelia Funke.

Wagnerwahn – Motion Comic App


Wagnerwahn ist eine iPad App (HD oder normal), die das Leben des Komponisten Richard Wagner behandelt. Statt einer herkömmlichen Biographie erleben wir die 1842 startende Geschichte aus den Augen Hans von Bülows, der als junger Klavierschüler die Premiere von Rienzi in Dresden erlebt und glühender Wagnerfan wird. Hans von Bülow gilt als einer der ersten Stardirigenten moderner Prägung. Er leitete u.a. die Uraufführungen von Tristan und Isolde und den Meistersingern von Nürnberg. Später wurde er der erste Leiter der Berliner Philharmoniker. Sein Leben ist auch privat eng mit dem Richard Wagners verbunden, doch hier soll der Geschichte nicht weiter vorgegriffen werden. Das Format ist das der Graphic Novel, wobei es in der App eher eine Art Motion Comic ist. Zwar geht es vor allem um den Menschen Richard Wagner – in all seinen nicht beschönigten Facetten – die Musik kommt aber nicht zu kurz: Wer möchte, hört in der inszenierten Fassung immer wieder Auszüge aus den Werken, in den Extras finden sich historische Tonaufnahmen und die „Musikmaschine“ von Stephen Malinowski, die die Partitur des Fliegenden Holländers in drei unterschiedlichen Animationen darstellt. An historischen Dokumenten mangelt es auch nicht: Bilder, Notenblätter und eine sehr gut umgesetzte Karte, in der man die Reisen Wagners über einen Zeitregler nachvollziehen kann und über die Orte Informationen zum Lebensabschnitt angezeigt bekommt.

Wagnerwahn App - Navigation und Seitenansicht

Technische Finesse: Lesemodus

In der App kann man die Geschichte auf unterschiedliche Arten lesen bzw. erleben. Entweder man genießt 60 Minuten lang einen animierten Film, inklusive Erzählern und der Möglichkeit zwischendurch Extrainformationen aufzurufen (die kleinen blauen Punkte im Bild oben rechts lassen sich anklicken, hinter ihnen verbergen sich meist Bilder zu Menschen, Partituren oder historische Fakten) oder man schwächt stufenweise ab (kein automatisches Weiterblättern, keine Erzähler) bis hin zum Comic-Lesemodus. Die animierte Leseansicht ist in der Mitte des Bildes abgebildet. Es sind einzelne Panels, die sich übereinanderlegen, rechts ist die Graphic Novel-Darstellung zu sehen. Diese Auswahlmöglichkeiten sind sehr gut gelungen. Obwohl ich eigentlich kein Fan des für mich aufbereiteten Lesens bin, ist der Autoplay Mode, der einen für (mindestens) eine Stunde lang mit ins Leben Richard Wagners nimmt, absolut empfehlenswert und in dieser Form einzigartig.

Graphic Novel und Film

In den Extras gibt es außerdem Videointerviews mit unterschiedlichen Wagnerexperten wie der Urenkelin Katharina Wagner oder der Dirigentin Simone Young. Die App wurde zum Wagnerjahr 2013 von der gebruederbeetz Filmproduktion GmbH entwickelt, die im selben Jahr auch einen Film (Wagnerwahn, Regie Ralf Pleger) über das Leben Richard Wagners auf arte und dem swr zeigten. Auch der als Eventfilm angekündigte Wagner-Film sprengt klassische Formatgrenzen.

Dokumentation, Interviews und Inszenierung wechseln sich ab und gehen ineinander über. Kulturakte nennen die Brüder Beetz ihre crossmedialen Projekte, zu der sich im Herbst noch ein Beethoven-Film + App gesellen wird. Christoph Beetz ist der Produzent und Entwickler dieses Formats, wobei natürlich sehr viel mehr Menschen beteiligt sind. Bei der Wagnerwahn App u.a.: Graphic Novel Autor Andreas Völlinger; Illustrationen Flavia Scuderia; Konzept Georg Tschurtschenthaler und Sonja Schmidt; Sprecher Pega Ferydoni, Samuel Finzi, Alexander Radszun; Creative Director Uwe Flade; Screendesing und Illustration Albert Hulm; Interaction Design Grit Schuster und noch sehr viele mehr…

App-Empfehlung

Selbst wer sich weder für Wagner noch für seine Musik interessiert, wer in der Buchbranche tätig ist, sollte sich Wagnerwahn kaufen (gedruckt erschien die Graphic Novel übrigens bei Knesebeck). Es empfiehlt sich, zum Lesen das iPad zu nutzen, da die Geschichte im Hochformat läuft, und es sollte die HD-Version sein. Sie ist mit 870 MB zwar relativ groß (im Store werden 817MB angegeben), die HD-Extras sind es aber unbedingt wert. Mit dem Preis scheinen die Macher sehr stark zu spielen; während meine HD-Version Anfang April 1,79€ kostete, liegt ihr Preis aktuell bei 2,69€. In einer anderen Rezension waren es sogar noch 4,49€. Die mehrsprachige App, die den 3.Platz beim Prix Europa 2013 als „Beste Online Produktion“ gewann, ist aber auch diesen Preis auf alle Fälle wert.

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis beim Besuch unserer Webseite zu ermöglichen. Um auf die Inhalte dieser Webseite zugreifen zu können, müssen Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Diese Webseite speichert dann auf Ihrem Rechner einen Cookie (eine kleine Textdatei, die von Ihrem Browser gelesen werden kann) ab und hält darin fest, dass Sie der Verwendung von Cookies zugestimmt haben.

Um Ihnen nicht ständig beim erneuten Besuch unserer Webseite diesen Hinweis anzuzeigen, wird Ihre Erlaubnis für 3 Monate in besagtem Cookie gespeichert. Danach müssen Sie erneut und für 3 weitere Monate zustimmen, um wieder auf die Inhalte zugreifen zu können.

Bitte beachten Sie: Sollten Sie zwischenzeitlich die Cookies auf Ihrem System löschen, so wird Ihnen der Hinweis bereits vor Ablauf der 3 Monate erneut angezeigt.

Schließen